Mehr #Digitalisierung für Tönisvorst: Antrag Handlungskonzept Digitale Transformation

Tönisvorst hinkt in Sachen Digitalisierung hinterher, so lauten die Ergebnisse einer Umfrage, die Bündnis 90/Die Grünen Tönisvorst durchgeführt hat. Für die Zukunft fordern die Bürgerinnen und Bürger den flächendeckenden Breitbandausbau und den Mobilfunkstandard 5 G in ganz Tönisvorst, den Ausbau der Digitalisierung an Schulen, moderne Online-Services der Stadtverwaltung sowie ein Konzept bzw. eine Strategie zur Digitalisierung in Tönisvorst.
Meral Thoms, Ratskandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Tönisvorst: „Nicht erst die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig Digitalisierung für uns ist: Home Schooling und Home Office gehören schon heute zum Alltag mit all den Hürden, die wir derzeit noch erleben. Insbesondere die flächendeckende Versorgung aller Tönisvorster*innen mit schnellem Internet ist ein wichtiges Thema. Hier droht Tönisvorst im Zeitalter der Digitalisierung abgehängt zu werden!“.
Die Grünen Tönisvorst beantragen die Entwicklung eines Handlungskonzepts „Digitale Transformation“, das gemeinsam mit Akteuren aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie Bürgerinitiativen entwickelt werden soll. Die Zukunft der Digitalisierung in Tönisvorst soll aktiv gestaltet werden bis hin zu einem Smart City Konzept. Wichtige Handlungsfelder sind z.B. digitale Wirtschaft und Bildung, Telemedizin, IT-Sicherheit und eGovernment-Lösungen.
„Wir wollen nach der heißen Phase des Wahlkampfs zusammen mit allen Parteien an dem Ausbau der Digitalisierung arbeiten. Für dieses wichtige Zukunftsthema müssen wir uns gemeinsam stark machen“, erklärt Jürgen Cox, Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Tönisvorst.

WhatsApp Telegram

Verwandte Artikel